Ausstellung - Florins Haus

Das sich im historischen Stadtzentrum von Dolný Kubín befindende, zweigeschossige Handwerkerhaus, ursprünglich ein Färberhaus, wurde im 18. Jahrhundert errichtet. Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts wurde nur zum Wohnen gebraucht. Nach dem Brand in Dolný Kubín (1893) wechselte das Haus seinen Besitzer. Seit 1893 bis zu seinem Tod im Jahr 1900 wohnte dort Jozef Kohúth, ein bedeutender Historiker und Monografienschreiber aus Orava. Später wurde das Haus zum Eigentum der Familie Herkeľ. In den Jahren 1953-1973 wohnte dort der Lyriker, Publizist, Botschafter und Aufklärer, Teodor Herkeľ Florin. Er machte sich um die Entstehung des gesamtslowakischen Rezitationswettbewerbs - Hviezdoslav Hubín (HK) verdient. Er schrieb 11 Gedichtsammlungen, gründete und redigierte die HK- Bibliophilen (mehr als 30 Bände).
Seit 1997 wird das Gedenkzimmer von T. H. Florin samt der ursprünglichen Einrichtung des Dichters veröffentlicht. Seine Gedichtsammlungen, Gegenstände des täglichen Gebrauchs und das biografische Material im Bild und Text werden auch ausgestellt.
Andere Räume des Areals benutzt das Museum für kurzfristige thematische Ausstellungen, in denen seine Fachmitarbeiter zahlreiche geistes- und naturwissenschaftliche Sammlungen präsentieren.


Florinov dom v DK.jpg
Florinov dom v DK (1).jpg
Florinov dom v DK (7).jpg